Naturseifen

Seit der Antike bis in die 70er Jahre wurden weitgehend basische Körperpflegemittel verwendet. Danach etablierten sich immer mehr saure Körperpflegemittel mit mehrheitlich chemischer Zusammensetzung. Viele dieser Inhaltsstoffe stehen im Verdacht Krebs zu erregen. (Wenn ihr mal Lust habt die Inhaltsstoffe eures Duschgels zu testen, könnt ihr das hier machen. Solltet ihr ein normales Duschgel aus dem Supermarkt verwenden, werdet ihr fast mit Sicherheit auf einige zweifelhafte Substanzen stossen.)

Allgemein kann man sagen, dass die Zahl der Hauterkrankungen seit der Verdrängung der Seife durch synthetische Körperreinigungsmittel eher zugenommen hat. Interessant ist zum Beispiel eine Analyse des Bundesamtes für Statistik, welche die Entwicklung der Anzahl von Hautkrebserkrankungen im Zeitraum von 1983 -2007 zeigt. Die Anzahl der Neuerkrankungen ist in dieser Zeitperiode deutlich gestiegen. Ebenfalls jene bei Brust- und Prostatakrebs stetig gestiegen. Dies ist insofern spannend, da sogenannte hormonell wirksame Stoffe im Verdacht stehen, unter anderem Erkrankungen dieser Art zu verursachen. Dies sind Stoffe, die eine ähnliche Struktur wie einige körpereigene Hormone besitzen und deswegen den Hormonhaushalt negativ beeinflussen können. Es läge mir natürlich fern zu behaupten, dass alleine in der Einführung der synthetischen Körperreinigungsmittel den Grund für die steigende Anzahl dieser Krebserkrankungen zu finden ist. Dies ist nicht bewiesen. Fakt ist jedoch, dass seit ungefähr dem Zeitpunkt der Etablierung dieser Produkte mehr Personen an diesen Krebsarten erkrankt sind.

 

Seife ist basisch. Nun stellt sich dadurch die Frage, ob sie daher nicht die Haut austrocknet. Seife hat einen PH-Wert von ca. 8-10 (PH-neutral = 7). Es stimmt, dass durch die Seife einen Teil des Fettfilms auf der Haut weggewaschen wird (typisches Gefühl nach dem Händewaschen mit Seife. Wisst ihr was ich meine?). Die Haut regeneriert sich jedoch in der Regel sehr schnell, weswegen es nicht zu einem Austrocknen der Haut kommt. Man sollte jedoch darauf achten, dass der Haut genügend Zeit gelassen wird  sich zu erholen. Tut man dies nicht, (häufiges Händewaschen) kann das zu trockener Haut führen.

 

Basische Hautpflege kann zudem entschlackend wirken. Ein Indiz dafür ist, dass der PH-Wert eines basischen Natronbades, nach dem Baden merklich sinkt, was darauf hindeutet, dass das Natron einiges an über die Haut ausgeschiedene Säure neutralisiert.

 

Fazit:  Die Menschheit blickt auf hunderte von Jahren positiver Erfahrung mit basischen Körperpflegemitteln zurück (insbesondere Seife), was man von den heutigen gängigen, sauren und meist chemischen Produkten nicht behaupten kann. Daher bin ich überzeugt, dass basische Seifen die beste Alternative zu den heutigen Körperpflegeprodukten sind. Probier's aus, wenn du magst! Im Online Shop findest du Seifen in verschiedenen Duftvarianten ganz ohne Konservierungsstoffe.